Es gibt keine perfekte Vorsorge für jeden Fall

Einige fragen sich was in der nahen Zukunft alles passieren könnte. Ob es einen (Bürger)-Krieg in Europa gibt, ein Zusammenbruch der Wirtschaft und der städtischen Infrastruktur oder auch inwieweit der Staat in so einem Fall eingreifen würde …

Fakt ist: Wir wissen nicht sicher was passiert. Selbst jemand der Visionen hat und Einblicke in die bestimmte zukünftige Ereignisse hat, kann nicht sicher sagen was passiert. Wir können bestimmte Dinge prophezeien bzw. erahnen wenn wir die aktuelle Situation kennen und Ursache und Wirkung von bestimmten Dingen verstehen, aber wir können trotzdem nicht sicher sagen was passiert. Alles kann sich zu jedem Zeitpunkt vollständig ändern.

Daher sollten wir keine Angst haben, sondern uns einfach so gut wie möglich und mit den Möglichkeiten die wir haben vorbereiten bzw. unseren Lebensstil dahingehend ändern, dass wir unabhängiger vom System leben. Wir sollten dezentrale Strukturen aufbauen und Sicherheiten schaffen.

Ein Haus/Gehöft auf dem Land, ein gut gefüllter Vorrat im Keller, Tauschmittel, ein Gemüsegarten, autarke Strom & Wasserversorgung, Überlebens-Ausrüstung sowie körperliche und mentale Fitness sind die wichtigsten Dinge. Daran sollte jeder von uns arbeiten und nicht in Angst leben und sich den ganzen Tag Gedanken machen, was passieren könnte.

Dein Bedarf für die Krisenvorsorge sowie dem unabhängigen Leben auf dem Land

Top Langzeitlebensmittel für die Krise!

Ein top langhaltbares Nahrungsmittel für die Krisenvorsorge oder auch für den Urlaub stellt das Pumpernickel Brot dar. Es ist gesund, gibt Kraft und bietet zudem zahlreiche Nährstoffe. In Dosenform optimal zum lagern geeignet, da es für Mäuse und andere Kleintiere sehr schwer ist den Inhalt leer zu fressen.

Pumpernickel und Roggen-Vollkornbrot

Bereits in den 40er-Jahren hatte man mit der Herstellung von Dosenbrot begonnen und kann heute auf eine jahrzehntelange Erfahrung zurückblicken. Für die Langzeithaltbarkeit eignet sich dabei vor allem Roggenbrot und Pumpernickel, das  problemlos 15 – 20 Jahre haltbar is

Aus lebensmittelrechtlichen Gründen wird Dosenbrot nur mit zwei Jahren Haltbarkeit abgestempelt, obwohl dieses nachweislich sehr viel länger haltbar bleibt. Ein Beispiel: Dosenbrot, welches 1962 (während der Kuba-krise) eingelagert wurde, war nach regelmäßig durchgeführten Langzeittests sogar noch im Jahr 1995 (also 33 Jahre später) in einwandfreiem Zustand. Das europäische Brotmuseum Ebergoetzen bei Göttingen hatte einmal Dosenbrot aus dem Zweiten Weltkrieg untersucht und dies war nach mehr als 50 Jahren noch essbar! Obwohl es beim Dosenbrot die längste Erfahrung gibt, darf dieses nur mit zwei Jahren Haltbarkeit ab-gestempelt werden.