Selbstversorgung und autarke Strukturen sind (überlebens)-wichtig!

Baut euch autarke Strukturen auf! Hühner zum Beispiel liefern euch regelmäßig frische Eier sowie proteinreiches Fleisch.

Ein Netzwerk aus Freunden in der Nachbarschaft die ebenfalls autarke Strukturen haben, ist ebenfalls enorm wichtig! In Krisenzeiten wird es dieses Netzwerk sein, welches dir hilft zu überleben. In früheren Zeiten war es normal, dass sich Dorfbewohner gegenseitig geholfen haben und Tauschhandel betrieben haben.

Der Mensch als Spezies ist ein Gruppenwesen und konnte durch die Geschichte hinweg nur durch den Zusammenhalt seines Stammes oder seiner Sippe überleben.

Sich alleine durschlagen – wann sinnvoll?

In der heutigen Zeit ist kaum noch jemand autark und kann in einer Krise eine Hilfe sein. Kaum jemand beherrscht alte Handwerkstechniken oder weiß noch wie man einen Gemüsegarten richtig bestellt damit daraus ein großer Ertrag kommt. Dieses Wissen muss erst mühsam wieder erlernt werden.

In einer Krise werden die meisten Leute also auf fremde Hilfe angewiesen sein. Da es diese fremde Hilfe jedoch nicht mehr gibt, steht die Bevölkerung dann vor einem großen Problem. Keiner weiß was zu tun ist und daraus entsteht Angst die sehr wahrscheinlich in Gewalt endet.

Du musst gut abwägen ob deine Gegend viel Möglichkeiten bietet dich dort alleine oder mit 2-3 Personen zu verstecken oder ob es sinnvoll ist, dich auf deine Dorfbewohnern und Nachbarn zu vertrauen. Schau dir die Strukturen in deinem Dorf an und überlege wie gut diese in Krisenzeiten zusammenhalten und klarkommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.